Home -Kirche - Weingut - Rad und Wanderwege - Archiv - B6n - Ortsansichten - Tierfriedhof - Umgebung

 Vereine - Links - Geschichte Freizeit - Spezielles - Historische Bilder - Aktuelles - Karten - Tiergehege -

 Museum - Interessantes -Hofladen - GeburtstageDetails - Wertstoffhof - KönigsteinFreibad -

 Zur Scheune  Votum - Impressum - Wasser - Bilderalbum - Gewerbe - Gästebuch

Eisenbahn

Verhandlungen zum Eisenbahnanschluss

Im Jahre 1897 wurde Westerhausen von der der “ Vereinigte Eisenbahnbau und Betriebs-Gesellschaft” der Anscluss an das Eisenbahnnetz beim Harzgürtelbahn=Projekt angeboten. Gegen dieses Projekt war auch ein anonymes Flugblatt im Umlauf.

Cronologie:

20.03.1897 - Laut dem Schreiben vom 20.3 1897 sollten 100000 Mk Aktien in Berlin durch die Gemeinde gezeichnet werden. Davon sollten 25000 Mk sofort geleistet werden.

12.04.1897 - Die Linie Blankenburg Westerhausen soll derart geführt werden das die Haltestelle nur ca 1-1,5 km vom Ort entfernt liegt.Die enstehenden Mehrkosten würden sich auf 200000 M belaufen die durch die Gemeinde aufzubringen sind.

23.04.1897 - Nachfrage an Westerhausen warum noch keine Antwort erfolgt ist. Gleichzeitig wurde ein Landmesser schon beauftragt

6.09.1897 - Erster vor Ort Termin

2.10.1897 - “ Vereinte Eisenbahnbau und Betriebs - Gesellschaft “ dringt auf eine Entscheidung

11.10.1902 - Absage an Westerhausen, Bahntrasse kann nicht an Westerhausen vorbei geführt werden. Angeboten wird nur noch eine Stichbahn von Warnstedt nach Westerhausen.

28.04.1914 - Este Busfahrpläne werden von der Quedlinburger Autoomnibus-Gesellschaft ausgegeben und Westerhausen angeboten

Abdruck des anonymen Flugblatts

Der zahlreiche Schriftverkehr füllt eine dicke Mappe