Home -Kirche - Weingut - Rad und Wanderwege - Archiv - B6n - Ortsansichten - Tierfriedhof - Umgebung

 Vereine - Links - Geschichte Freizeit - Spezielles - Historische Bilder - Aktuelles - Karten - Tiergehege -

 Museum - Interessantes -Hofladen - GeburtstageDetails - Wertstoffhof - KönigsteinFreibad -

 Zur Scheune  Votum - Impressum - Wasser - Bilderalbum - Gewerbe - Gästebuch

Spezielles

Durch seine besondere Lage, den tiefgelegenen sehr fruchtbaren Lößböden  sowie den sandigen Höhenzügen ist in Westerhausen seit je her ein hoch entwickelter Gemüseanbau entstanden. Von Blumenkohl, Zwiebel (Zippeltramper, Zippelburn = westerh. Spitzname) bis zum Spargel wurde hier angebaut und auf  den umliegenden Märkten verkauft. Auf Hundegespanne verladen wurde das Gemüse in die nächste Stadt gebracht.

Bemerkenswert sind die zahlreichen Hügelgräber aus der  Jungsteinzeit und Bronzezeit um Westerhausen. Diese Hügelgräber mit ihren Hockerskeletten wurden teilweise schon1896 sowie 1936 wissenschaftlicht untersucht.

Dieses Bild wurde einst  durch  einen unbekanntem Soldaten im Sandsteinfelsen rechts neben dem Zickzackweg eingeritzt

Meist waren die Frauen mit den Hundegespann zum Markt unterwegs

Hundegespannschild mit Name, Hausnummer und Gewichtsangaben

Letzte westerhäuser Marktfrau in Quedlinburg

In Westerhausen wurden früher in kritischen Lagen von Häuser und Gärten Drainagesysteme angelegt die von den Eigentümern gepflegt wurden.Diese sind meistens noch vorhanden,aber meist in einen defekten oder schlechten Zustand(z.B. in den Ählern,Oberdorf und Plan).