Home -Kirche - Weingut - Rad und Wanderwege - Archiv - B6n - Ortsansichten - Tierfriedhof - Umgebung

 Vereine - Links - Geschichte Freizeit - Spezielles - Historische Bilder - Aktuelles - Karten - Tiergehege -

 Museum - Interessantes -Hofladen - GeburtstageDetails - Wertstoffhof - KönigsteinFreibad -

 Zur Scheune  Votum - Impressum - Wasser - Bilderalbum - Gewerbe - Gästebuch

Kirche

Die erste Kirche stand an der Strasse St. Stephan seit 825. Um 1180 wurde auf dem alten Amt eine neue Kirche gebaut. Diese wurde 1430 in einer Fehde von den Herren von Hondelage zerstört. Um 1450 wurde dann am romanischen Turm ein gotischen Schiff und 1695 ein barockes Kirchenschiff angebaut (Kreuzförmig). (Die Figuren des gotischen Altars befinden sich heute in Wienrode).

In der Kirche finden 450 Personen Platz . 1533 wurde hier schon die Lehren Martin Luthers gepredigt. Vorn rechts und links neben den Altar sassen die Männer. Rechts oben ist die Amtspriche links oben die Pfarrpriche. Im Längsschiff saßen die Frauen. Der barocke Kanzelaltar wurde 1697 durch Valentin Kühne errichtet.

Kirche
Wappen in der Amtspriche
Westerhäuser Orgel
Altar

Die unter Denkmalschutz stehende Kirche von Süden her. Es ist ein  spätromanischer Bau mit kreuzförmigen Grundriss. Nur der Turm stammt noch von 1180.

Die Amtspriche zeigt die Wappen der preussischen Könige und des Obristwachtmeisters Cristop von Morgenstern, der nach dem 30jährigen Krieg den Junkernhof erworben hatte.

Die Orgel von 1874 hat 20 Register und 1206 Pfeifen. Sie besitzt einen guten Klang.1954 wurden 3 neue Barockregister eingebaut.

Der Altar stammt aus dem Jahr 1698. Im unterem Teil sind Petrus und Andreas, die Gründer der ersten Gemeinden zu sehen. Zwischen den beiden sind die vier Apostel Matthäus, Markus, Lucas und Johannes zu erkennen. Darüber sind der halberstädter Bischhof Hildegrim (Gründer der westerh. Kirche) sowie Martin Luther abgebildet. Oben sieht man den gekreuzigten Christus. Darüber der auferstandene Christus mit zwei Engel. Unter der Kanzel ist das Abendmahl zu erkennen.

Im Kirchturm befinden sich 4 Bronzeglocken.Die Gebets-und Feierabendglocke,die Uhr-Vorschlagsglocke aus dem Jahr 1507 sowie die 2 Läuteglocken.Der Taufstein stammt von 1695.