Home -Kirche - Weingut - Rad und Wanderwege - Archiv - B6n - Ortsansichten - Tierfriedhof - Umgebung

 Vereine - Links - Geschichte Freizeit - Spezielles - Historische Bilder - Aktuelles - Karten - Tiergehege -

 Museum - Interessantes -Hofladen - GeburtstageDetails - Wertstoffhof - KönigsteinFreibad -

 Zur Scheune  Votum - Impressum - Wasser - Bilderalbum - Gewerbe - Gästebuch

B6n-Ausgrabung

Die neue Bundesstraße B6n verbindet die Autobahnen A395 bei Vienenburg mit der A14 bei Bernburg. Auf der 95 Km langen Strecke müssen 100 neue Brücken gebaut werden. Die Breite der Fahrbahnen beträgt je 10m, der Mittelstreifen 3m und die Randstreifen je 1,5m, zusammen also 26m (bei Autobahnen 29m).

Schon 1935 war die Straßenstrecke der B6n als Reichsautobahn geplant.Sie sollte  von Cuxhaven über Hannover,Dresden bis nach Breslau verlaufen.Im Jahre 2003 wurden bei archäologischen Ausgrabungen zwischen Westerhausen und Börnecke Interessante Funde gemacht.

Grenzsteine
grenzstein
Steingrab
Amphore
steinkistengrab
sandsteinplatten

Das Steinkistengrab aus dem Mittelneolithikum nach der Öffnung, Der Inhalt : ein männl.  Skelett in Hocklage (Kopf nach Osten), zwei Kugelamphoren, zwei Flintbeile und ein Geweihammer.

Ein ausgegrabener Grenzstein von 1844 westlich vom Lästerberg .Der völlig zertrümmerter Stein wurde wieder zusammengesetzt.Auf einer Seite steht ein B-für Braunschweig,auf der anderen Seite ein P-für Preußen.Jeder der vielen Grenzsteine hatte eine laufende Nummer.

Kugelamphore aus der Kugelamphoren kultur 3000-2800 v.Chr.

Die Steinkistenarchitektur ist verwand mit den Hünengräbern und den Megalithbauten  West-und Nordeuropa. Das 80 cm tiefe Grab mißt 2 m x 1 m.

Das Grab war mit zwei großen Sandsteindeckplatten von je 800 Kg abgedeckt

Zwischen Westerhausen und Quedlinburg (Marsleben)wurden auf archäologischen Ausgrabungen größere äußerst interessante Funde gemacht. Man fand hier auf etwa 1-2 Km Länge Funde aus der Linienbandkeramik (5500v.Ch), Mittelneolithikum (3500 v.Ch.), Römische Kaiserzeit (3-4.Jh) sowie dem Mittelalter (8-14.Jh)

Marsleben Grubenhaus
Steingebaede Brunnen
Rennfeuerofen

Die guterhaltenen Reste von 30 Rennfeueröfen  zur Eisengewinnung aus dem 3.- 4. Jh. wurden hier gefunden.Die professionellen Verhüttung inmitten einer Siedlung ist etwas außergewöhnliches.

Einer von etwa 15 entdeckte steinerne Brunnen mit  etwa 5 m Tiefe

Es wurden ca 30 Steingebäude und Keller sowie 50 Grubenhäuser mit 10-20qm Grundfläche gefunden. Sie dienten  wahrscheinlich als Werkstätten.

Marsleben hatte eine große Kirche mit  Kirchhof, Ministerialbau für den Verwalter der Äptissin, eine Wassermühle und einen Steinbruch .

Die 5,6 Km lange Strecke von Blankenburg/Nord bis Westerhausen (Abfahrt Thale) mit ihren neun Brücken und einer Bauzeit von 1 1/4 Jahr kostete ca 30 Millionen Euro.